My Time at Portia
Preview

My Time at Portia (PS4) in der Kurzvorschau 

Am 16. April 2019 schafft es My Time at Portia vom PC auch auf die heimischen Konsolen. Wir durften schon vorab in die PlayStation 4-Version schauen und sind noch fleißig am Testen. Bereits vor einem Jahr haben wir die PC-Version im Early Access getestet und seitdem hat sich einiges getan. Gerne möchten wir schon vorab einige unserer Eindrücke zur Konsolenversion mit euch teilen. Was erwartet euch also mit My Time at Portia, welchen Eindruck macht die Konsolenversion und wie lässt sich der Titel mit Controller steuern?  

Unzählige Aktivitäten in My Time at Portia 

Als Sohn eines Handwerkers begebt ihr euch in die Welt von Portia und beginnt dort ein neues Leben. Ihr kehrt zur alten Werkstatt eures Vaters zurück und baut diese wieder von neuem auf. Ihr könnt allerhand Ressourcen sammeln und damit neue Werkzeuge herstellen. Auch verschiedenste Werkbänke für die Herstellung neuer Materialien lassen sich zusammenbauen. Als Neuankömmling werdet ihr direkt herzliche in die Stadtgemeinschaft aufgenommen. Schnell die Handwerkerlizenz gemacht und die Werkstatt beim Bürgermeister registriert dürft ihr auch schon zahlreiche Aufträge für die Stadtbewohner erledigen. Nach und nach steigert ihr so das Ansehen eurer Werkstatt, erhaltet gute Belohnungen und lasst sie in alten Glanz erstrahlen, wie noch zu Zeiten eures Vaters.   

Bis dahin werdet ihr jedoch sehr viel Zeit in Portia verbringen. Zunächst fangt ihr nämlich klein an und müsst euch Tag für Tag alles erarbeiten. Dabei durchlebt ihr einen typischen Tageszyklus und habt auch nur eine begrenzte Ausdauer, welche jedoch durch Stufenaufstiege und neue Kleidung erhöht sowie durch Nahrung wieder aufgefüllt werden kann. Durch Stufenaufstiege könnt ihr zudem auch Skillpunkte in die drei Bäume Kampf, Sammeln und Soziales Netzwerk investieren. Damit erlernt ihr unter anderem sinnvolle neue Fertigkeiten für den Kampf, könnt effektiver Rohstoffe abbauen und verbraucht dabei weniger Ausdauer oder erhaltet bei verschiedenen Aktionen mehr Beziehungspunkte.  

My Time at Portia Screenshot 01

My Time at Portia Screenshot 02

My Time at Portia Screenshot 03

Ihr sammelt also allerhand Rohstoffe, wie Holz, Gestein, Erze und Edelmetalle und verarbeitet diese an euren Werkbänken weiter. Damit lassen sich neue Werkzeuge, Einrichtungsobjekte, Gerätschaften oder auch umfangreiche Bauprojekte wie Brücken realisieren. Außerdem findet ihr in der Welt von Portia auch zahlreiche knuffige Lebewesen, welchen ihr jedoch ordentlich eins auf den Deckel geben könnt, um ebenso an verschiedene Materialien zu gelangen. Auch soziale Kontakte sind von Bedeutung. Die Beziehung zu einer Person oder auch dem ein oder anderen Tierchen, wie Katze Pinky, könnt ihr zum Beispiel durch Gespräche oder durch Geschenke nach und nach vertiefen. Dadurch können sowohl Freundschaften als auch Romanzen entstehen. Neben allerhand Hauptmissionen, welche der Haupthandlung folgen, gibt es auch allerhand Nebenmissionen der Bewohner sowie Nebenbeschäftigungen.  

Unteranderem könnt ihr in Pflanzenkästen verschiedenste Pflanzen anbauen, euch einen Bauernhof aufbauen und verschiedenste Tiere aufziehen oder auch entspannend Angeln gehen. Zudem lassen sich in den Ruinen nicht nur wertvolle Gesteine abbauen, sondern auch Relikte einer alten Welt finden, welche einige Geheimnisse in sich bergen. Dabei könnt ihr euch nämlich entscheiden, ob ihr eure Entdeckungen mit der Forschung teilt oder ob ihr sie der Kirche zur Zerstörung gebt, um ein mögliches Unheil zu vermeiden. Über das Jahr verteilt finden zudem stetig unterschiedliche Events statt.  

My Time at Portia Screenshot 04

My Time at Portia Screenshot 05

Doch welchen Eindruck macht My Time at Portia speziell auf PlayStation 4? Nun My Time at Portia schaut nach wie vor äußerst knuffig und farbenfroh aus und läuft dazu solide auf PS4. Nur ab und an sind kurze Framerate-Aussetzer zu bemerken. Zum Beispiel beim Abbau in den Ruinen. Die Grafik im generellen ist im Detailgrad etwas unter dem der PC-Version und wirkt nicht ganz so knackig. Der Gesamteindruck ist jedoch positiv und ihr könnt euch auf eine sehr liebevoll umgesetzte Welt freuen, welche einige charmante Augenblicke für euch bereithält.  Was die Steuerung anbelangt, so ist diese gut angepasst und auch die Navigation durch die zahlreichen Menüs gelingt sehr gut mit Controller.  

Unser Eindruck der Konsolenfassung von My Time at Portia 

Bereits im vergangenen Jahr konnten wir mit der Early-Access-Fassung von My Time at Portia auf PC einen sehr guten ersten Eindruck vom Spiel erlangen. Nachdem die finale PC-Version bereits im Januar erschienen ist, folgt nun am 16. April auch die Konsolenfassung. Wir konnten bereits ausführlich die PlayStation 4-Fassung spielen und haben schon einige Stunden in Portia verbracht. Wie ihr vielleicht gemerkt habt, wollen wir euch noch nicht zu viel verraten. Immerhin folgt noch unser umfangreiches Review zur Veröffentlichung des Spiels mit zahlreichen weiteren Einzelheiten. 

Bereits jetzt können wir euch versprechen, dass My Time at Portia eine äußerst umfangreiche, abwechslungsreiche und vielfältige Lebenssimulation ist, in welcher ihr unzählige Stunden verbringen könnt! Dazu schaut der Titel sehr süß aus, läuft auch auf PlayStation 4 anständig und lässt sich auch wunderbar mit Controller spielen. Seid gespannt, wenn am 16. April unser finaler Test zum Spiel mitsamt Wertung erscheint. Dann könnt ihr nämlich ebenso in die Welt von My Time at Portia eintauchen und könnt euch auch selbst einen Eindruck von dieser herrlichen Spielwelt machen.  Solltet ihr bereits jetzt vom Spiel überzeugt sein, könnt ihr My Time at Portia bereits im PlayStation Store vorbestellen. 

Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *