Dreams
PS4

Dreams (PS4) im Test – Einfach Traumhaft

Passend zu Valentinstag ist am 14. Februar die Vollversion der Traumwerkstatt Dreams für alle Spieler auf PlayStation 4 erschienen. Wer bereits zuvor an der Early Access-Phase teilgenommen hat, konnte bereits ab dem 11. Februar auf die Vollversion zugreifen. 

Mit der Vollversion hielten unter anderem Anpassungen am UI, neue Tutorials zur Einleitung in die Traumkreation sowie die Story-Kampagne Art’s Traum Einzug. Nachdem wir im vielfältigen Traumiversum bereits einige tolle Träume erleben durften und uns näher mit den Tools zur Kreation beschäftigt haben, geben wir bereits unser erstes Fazit. 

Es wird Zeit unsere Träume zu verwirklichen  

Die Entwickler von Media Molecule zeichneten sich bereits zuvor mit überaus kreativen Titeln wie die LittleBigPlanet-Reihe oder Tearaway aus. Während man bei LittleBigPlanet bereits eigene 2D-Level erstellen konnte, geht man bei Dreams deutlich weiter und stellt euch ein komplettes Toolset mit vielfältigen Werkzeugen zur Verfügung, womit es euch wahrlich möglich wird eure Träume zu verwirklichen. Dabei müsst ihr nicht zwingend Spielideen verwirklichen wollen, sondern könnt ganz frei nach euren Vorstellungen auch kunstvolle Szenen entwerfen, eigene Musik komponieren oder gar eigene animierte Kurzfilme realisieren. Dabei soll euch und euren künstlerischen, kreativen Ideen und Träumen nichts im Weg stehen. Im Anschluss könnt ihr eure Träume im Traumiversum mit anderen Spielern teilen. Diese können dann nicht nur eure Spiele erleben oder künstlerischen Werke bewundern und bewerten, sondern diese auch für ihre eigenen Projekte bearbeiten und verwenden. 

Dreams richtet sich damit zugleich an Spieler, welche stets neue aufregende Inhalte aus der breiten Palette an Traum-Schöpfungen erleben möchten, als auch an die Kreativen unter euch, welche mit den euch zur Verfügung gestellten Werkzeugen die Möglichkeit bekommen, ihren Träumen und Ideen Leben einzuhauchen. Bevor ihr jedoch in das Traumiversum abtauchen könnt, müsst ihr zunächst einen der putzigen Wichtel auswählen, welchen ihr im Anschluss steuern werdet. Diesen könnt ihr natürlich im späteren Verlauf sowohl anpassen als auch wechseln, da ihr unzählige weitere Wichtel freischalten könnt, welche sich nicht nur farblich unterscheiden, sondern auch grundlegend unterschiedliche Accessoires und Merkmale mit sich bringen. Nach einer kurzen Einleitung dürft ihr wählen ob ihr zunächst Traumsurfen möchtet und die Kreationen anderer Träumer kennenlernt oder ob ihr selbst Träume formt und eurer Kreativität freien Lauf lasst. 

Dreams Screenshot 01 Arts Traums

Dreams Screenshot 02 Arts Traums

Wir haben uns erstmal dafür entschieden etwas in das Traumiversum einzutauchen und die Kreationen anderer Spieler zu erleben. Zu Beginn empfiehlt es sich jedoch vor allem mit der Story-Kampagne Art‘s Traum zu starten, dieser Traum wurde nämlich eigens von Media Molecule mit den gegebenen Werkzeugen aus Dreams geschaffen. Ohne zu viel über den Verlauf der Handlung verraten zu wollen, handelt Art‘s Traum von dem Jazzmusiker Art, welcher über die Geschehnisse in seinem Leben träumt und dabei lernt, über seinen eigenen Schatten zu springen, aus seinen Fehlern zu lernen und sich den eigenen Ängsten zu stellen. Nur so erkennt er das er einiges an Wiedergutmachung bei seinen Bandkollegen zu leisten hat. 

Neben Vorstellungen der Vergangenheit und Gegenwart, taucht ihr auch in unterschiedliche Traumwelten ab, in welchen ihr abwechselnd in die Rolle von Roboter D-Bug oder Francis, dem hammerschwingenden Teddybär schlüpft. Gleichzeitig verkörpern diese Fantasie-Welten wiederum verschiedene Spielgenres, darunter Point-and-Click-Adventure, 3D-Plattformer, Jump & Run, Autorunner oder auch Sidescroller sowie einige weitere Einflüsse. Passend zum Einstieg zeigt euch Art‘s Traum somit bereits einige der vielfältigen Möglichkeiten auf, wie ihr mit den Werkzeugen der Traum-Werkstatt Dreams wundervolle Träume der unterschiedlichsten Genres realisieren könnt.

Dreams Screenshot 03 Arts Traums

Dreams Screenshot 04 Zuhause

Abseits der gelungenen Synchronisation konnte uns jedoch vor allem der großartige und abwechslungsreiche Soundtrack dieses Traums überzeugen. Der Traum in Spielfilmlänge hat uns bereits viel Spaß bereitet, auch wenn aufgrund nerviger Passagen auch ab und an etwas Frust gewachsen ist. Darüber hinaus gibt es auch noch einige weitere von Media Molecule geschaffene Träume und Tutorials, welche weitere Genres bedienen oder auch nur die unterschiedlichen Mechaniken euch näherbringen.  

Nachdem ihr diese gespielt habt, könnt ihr diese nämlich selbst wiederverwenden und sollt eigene Kreationen daraus schaffen. Dafür gibt es nämlich auch eigene sogenannte Wichtel-Quests. Ja richtig gehört, für die notwendige Motivation sorgen über 100 Quests, welcher euer Wichtel zu erfüllen hat und womit ihr wiederum neue Inhalte für eure Träume sowie neue Wichtel freischalten könnt. Die meisten neuen Inhalte erhaltet ihr über sammelbare Blasen, welche euch sowohl bei Art’s Traum und anderen von Media Molecule geschaffenen Träumen sowie im Traumformen-Modus begegnen. 

Dreams Screenshot 05 Pip Gemwaker

Andere Träumer haben bereits unzählige ihrer Ideen verwirklicht oder arbeiten an großartigen Projekten, welche meist in kleineren Previews präsentiert werden. Die Vielfalt an Werken ist beeindruckend und es gab einige Augenblicke, in welchen wir einfach baff waren, als wir gesehen haben, was bereits andere Spieler geschaffen haben. Von detailgetreuen und liebevoll animierten Charakteren, wovon einige euch bekannt sein dürften, bis hin zu beeindruckenden Welten, welche die Spieler errichtet haben und von euch weiterverwendet werden können. Aber so könnt ihr euch bereits auf einige kreative und innovative Umsetzungen im Traumiversum freuen. Neben kleiner Spielideen, welche mit viel Liebe zum Detail bereits realisiert wurden, haben uns vor allem auch stimmungsvolle Szenarien und animierten Kurzfilme begeistern können. Damit auch andere Träumer in den Genuss davon kommen, empfehlen wir stets einen Daumen nach oben zu geben. 😉👍🏻

Wir sind jedenfalls zuversichtlich das in der Zukunft noch einige großartige Werke aus Dreams hervorgehen werden. Es lohnt sich jedenfalls immer wieder einen Blick in das Traumiversum zu werfen. 

Dreams Screenshot 06 Outpost

Forme deine eigenen Träume 

Solltet ihr jetzt auch Lust bekommen haben eigene Ideen und Träume Wirklichkeit werden zu lassen, solltet ihr euch in den Traumformen-Modus begeben. Hier erwarten euch erstmal einige Tutorials, welche euch mit der Steuerung vertraut machen. Auch hier müssen wir zustimmen, dass man sich erstmal an die Steuerung mit dem Controller gewöhnen muss. Immerhin dient dieser als euer kreatives Werkzeug.

Habt ihr euch daran gewöhnt und bereits einige der Wichtel-Quests absolviert, dürft ihr zu aller erst euer eigenes Traum-Zuhause gestalten. Dies umfasst praktisch einen eigenen umfangreichen Raum, welchen ihr beliebig mit den euch zur Verfügung stehenden Objekten gestalten könnt. Also eure kleine eigene Traumwelt, zum bestaunen und entspannen. Diese könnt ihr natürlich stetig verändern und auch Kreationen wie verschiedenste Charaktere, welche andere Spieler modelliert haben, hineinladen und mit diesen etwas herumspielen. Denn der Wichtel kann die Kontrolle über jeden nur erdenklichen Charakter übernehmen.

Nun gut kommen wir nun zur Kreation der Träume und den umfassenden Tools die euch zur Verfügung stehen. Einerseits könnt ihr je nach Motivation zu Beginn natürlich auf die euch gegebenen Inhalte wie eine Art von Baukasten zugreifen und die bereits geschaffenen Modelle, Musikstücke und Spielmechaniken nutzen, um eigene einfachere Spiele zu realisieren.  

Dreams Screenshot 07 Vanguard

Viel interessanter ist es jedoch, dass ihr alles selbst kreieren könnt, wenn ihr nur genügend Zeit in eure Kreationen investiert. So ist es euch möglich mit den unterschiedlichen Tools eure eigenen Charakter- und Landschafts-Modelle zu modellieren, eigene Musik und Sounds zu komponieren und mit den Logik-Tools zu arbeiten, um verschiedenste Mechaniken für eure Spiele zu realisieren. Auch hier gilt: Aller Anfang ist schwer. Ohne Kenntnisse und genügend Geduld hat man es auch in Dreams nicht einfach, da es einfach seine Zeit dauert, die Logik hinter unterschiedlichsten Spielabläufen zu verstehen und so die Tools sinnvoll einzusetzen.

Selbst Entwickler müssen hier etwas umdenken, da es ohne Code auch keine klassischen Befehle gibt. Natürlich gibt es auch kleinere Tutorials von Media Molecule zu den unterschiedlichen Mechaniken, jedoch lohnt sich auch ein Blick auf Youtube, wo ihr bereits zahlreiche gute Tutorial-Videos zur Logik bei Dreams finden könnt. Nichtsdestotrotz könnt ihr mit dem entsprechenden Basis-Wissen deutlich schneller und mit deutlich weniger Aufwand eure Ideen realisieren. Bei konventionellen Spiel-Engines gilt es zunächst die entsprechende Umgebung sowie deren Programmiersprache kennenzulernen und zu beherrschen. 

Dreams Screenshot 08 Southpaw Cooking

Dreams Screenshot 09 Luftkampf im All_1

Damit richtet sich Dreams vor allem an Kreative, welche ihre Ideen schneller in die Tat umsetzen wollen. Alleine für die Kreation von Prototypen ist Dreams ein großartiges Tool. Und Abseits von Kreativen ist Dreams eine neue Art und Weise um jüngere Spieler bereits an die Materie heranzuführen und vielleicht in Zukunft eine neue Generation an Spielentwicklern hervorzubringen. 

Auch könnte Dreams Einfluss auf die Zukunft von Spiel-Engines haben. Abgesehen von der visuellen Art und Weise Spiele umzusetzen, umfasst Dreams auch jegliche Tools, welche ihr benötigt um jeden einzelnen Aspekt von Design, Logik bis hin zum Sound des Spiels zu schaffen. Bei konventionellen Projekten benötigt man für jede Kleinigkeit eigene Software-Tools und arbeitet man mit anderen zusammen, kann es hier auch nochmal Unterschiede geben und dies und das muss zunächst umgewandelt werden.

Stattdessen könnt ihr in Dreams andere kreative Köpfe zu eurem Projekt einladen und gemeinsam kooperativ an euren Träumen arbeiten. So könnt ihr nicht nur die Arbeit an euren Ideen aufteilen, sondern auch umfangreichere Ideen realisieren. Darüber hinaus gibt es auch regelmäßig Community Jams, bei welchen ihr Träume zu einem bestimmten Thema einreichen könnt. Alle eingereichten Beiträge könnt ihr euch näher anschauen und entsprechend bewerten. Die besten drei Traumschöpfer dürfen sich jeweils auf den Einzug in die Hall of Fame freuen. 

Dreams Screenshot 10 Community Jam

Unser Fazit zu Dreams – Wir schwelgen in Träumen 

Lange haben wir auf die finale Veröffentlichung von Dreams gewartet und jetzt ist es endlich soweit und uns eröffnete sich eine Welt voller fantastischer Träume, welche mit Zuversicht in Zukunft noch deutlich größer und imposanter werden kann. Zugleich sollte jedem klar sein, das Dreams nicht einfach ein Spiel ist, sondern eine unendliche Sammlung von tollen kreativen Ideen mitsamt einem umfangreichen Editor mit einer Vielzahl von Werkzeugen, um eure Vorstellungen und Träume zu realisieren und in die Realität umzusetzen. Demnach fällt es uns sehr schwierig eine klassische Bewertung zu Dreams abzugeben.  

Uns konnte die Traumwerkstatt bereits in ihren Bann ziehen, denn wir sind vollauf begeistert, welche Möglichkeiten die euch gegebenen Werkzeuge bieten, fantastische Welten zu erschaffen und mit allen Spielern zu teilen. Bereits jetzt gibt es eine beeindruckende Vielfalt von Inhalten. Gewöhnt man sich nur erstmal an die Erstellung mit dem Controller und lernt Stück für Stück die verschiedenen Werkzeuge mit Hilfe der Tutorials kennen, wird jeder Träumer in der Lage sein, seine Ideen in die Tat umzusetzen.

Andernfalls lädt Dreams selbstverständlich dazu ein, die Kreationen anderer Spieler zu genießen. Es steht jedenfalls eine großartige Zukunft für junge Kreative und zukünftige Spieleentwickler bevor! Wir sind gespannt welche Kreationen und innovativen Neuerungen uns in der Zukunft erwarten. Ein kostenloses Update mit Unterstützung für PSVR ist bereits geplant und auch auf PS5 soll Dreams unterstützt werden.

Wir bedanken uns vielmals bei Sony PlayStation für die Bereitstellung eines Review-Codes. Dreams ist sowohl digital im PlayStation Store sowie als physische Version im Handel erhältlich.

No Newer Articles
Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *