Moving Out
Review

Moving Out (PS4) im Test – Umzugs-Kracher

Bereits in unserer Moving Out Vorschau haben wir von dem neuen Koop-Titel aus dem Hause Team17 berichtet. Statt in die Küche wie bei OverCooked, galt es nun in der beschaulichen Stadt Packmore allerhand Häuser auszuräumen und für den Umzug vorzubereiten. In über 50 Leveln dürft ihr gemeinsam mit euren Freunden im Koop-Modus eure Umzugs-Erfahrung unter Beweis stellen.  

Während uns bereits die ersten sechs Level der Vorschau-Version begeistern konnten, bietet das vollwertige Spiel umso mehr wahnwitzige Level, auf die ihr euch gefasst machen können.

Von Haus zu Haus im beschaulichen Packmore  

Bevor ihr in das Spiel startet landet ihr wie gewohnt in der Charakter-Auswahl. Bis zu vier Spieler dürfen sich dabei auf der heimischen Couch dem Umzugsspaß anschließen. Einen Online-Multiplayer-Modus gibt es zum aktuellen Stand jedenfalls nicht. Habt ihr eure Charaktere nach Belieben geschmückt, kann es losgehen.  

Ihr findet euch in einem schicken Transporter unterwegs in der beschaulichen Kleinstadt Packmore wieder. Hier könnt ihr von Level zu Level bzw. Von Haus zu Haus düsen. In über 50 Leveln trefft ihr auf die unterschiedlichsten Anwesen, welche wahnwitzige Herausforderungen für euch bereithalten. Während die ersten Level nur zum Aufwärmen sind, warten schon bald die ersten Herausforderungen auf euch. Neben Straßenverkehr und Krokodilen warten schon bald die ersten Schalter-Rätsel auf euch. Diese machen das einfache Gameplay von Moving Out nicht nur anspruchsvoller, sondern erfordern auch die Zusammenarbeit mit euren Umzugskollegen.  

01 Moving Out Characters

02 Moving Out Packmore

Wie in der Vorschau bereits erwähnt ist die Steuerung denkbar einfach und erleichtert so den einfachen Einstieg für weitere Spieler deutlich. Hauptsache ihr packt stets ordentlich an, wisst wie man einem Geist eine klatscht, wie ihr geschickt Kistenweitwurf betreibt und wie ihr euch mit einem grazilen Sprung aus dem Gebäude bugsiert. Und jeder kennt es: bei jedem Umzug geht das ein oder andere Kaputt. Mal ein geht ein Fenster zu Bruch, mal ein Fernseher. Und das nimmt man euch gewiss nicht übel. Darüber hinaus gilt es auch quirlige Lebewesen umzuziehen. Ob den Frosch über die Straße oder auch die Schildkröte oder das Huhn für das neue Zuhause.  

Nach erfolgreichem Abschluss eines Levels gibt es stets eine Bewertung je nach benötigter Zeit. Darauf werden die Bonusziele freigeschaltet, welche ihr bereits unbewusst schon im Laufe eines Levels angehen könnt. Diese stellen einen guten Reiz dar, ein Level erneut zu spielen und schalten natürlich auch weitere Extras frei. Mit jedem Level folgt natürlich ein neues Level. Und seid ihr besonders fleißig, schaltet ihr weitere Charaktere sowie den VHS-Laden sowie die Spielhalle frei.  

Was erwartet euch dort? Natürlich weitere wahnwitzige Level für dich und deine Freunde! Da gilt es schon mal das Gepäck eines fliegenden Flugzeugs mit Geschick in einen fahrenden Transporter zu werfen. Klingt lustig, ist aber entsprechend knifflig. In der Spielhalle warten jedoch die besonders harten Herausforderungen auf euch.  

03 Poolside Screenshot

04 Aaatari Screenshot

05 Anpacken zu zweit

Der Unterstützer-Modus für maximalen Spielspaß 

Einfach ist langweilig? Manchmal. Doch der freiwillige Unterstützer-Modus ist gewiss eine sinnvolle Neuerung in Moving Out. Hier lassen sich unterschiedliche Einstellungen treffen, damit der unterhaltsame Umzugsspaß wirklich jedem Spaß bereitet. Unter anderem lässt sich der Schwierigkeitsgrad runterschrauben, die Zeiten für bessere Bewertungen erhöhen und Objekte, welche normalerweise nur von zwei Spielern getragen werden können, können auch von einem Spieler deutlich einfacher bewegt werden. Damit kann Moving Out nicht nur mit einer vergleichsweise einfachen Steuerung punkten, sondern auch einem sehr einsteigerfreundlichen Schwierigkeitsgrad mit Fokus auf Spielspaß.  

Auch wird es so einfacher als Einzelspieler in den Leveln zu bestehen, ohne mit einer frustrierenden Bronze-Bewertung herauszugehen. Selbstverständlich wird es mit anderen Spielern nicht nur einfacher, sondern auch spaßiger. Denn Umziehen macht vor allem gemeinsam Spaß!  Nur schade das wir nach wie vor einen Online-Multiplayer missen müssen. 

06 Flight Moving Out

07 Arcade MO Screenshot

08 Unterstützer Modus MO

An Technik und optischer Aufmachung gibt es nicht wirklich etwas zu meckern. Moving Out versprüht genügend Charme über verschiedenste Anpassungsmöglichkeiten eurer Möbelpacker und amüsante Kommentare sowie Umzugs-Weisheiten zwischen den Missionen. Da das Gewusel jedoch ziemlich auf die Augen geht, empfiehlt sich immer mal eine gute Pause einzulegen.  

Unser Fazit zu Moving Out 

Schon mal umgezogen? Moving Out garantiert dir und deinen Freunden den ultimativen Umzugsspaß, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, wenn doch mal etwas zu Bruch geht. Das unterhaltsame Gameplay eignet sich für jede Zielgruppe und für jeden Multiplayer-Abend unter Freunden und Familie. Gemeinsam hatten wir einige spaßige Stunden mit Moving Out. Dabei hilft der Unterstützer-Modus sowohl den Spielspaß für Einsteiger zu maximieren, als auch Einzelspielern den Frust zu nehmen. Wer schon Overcooked mochte, der sollte auch einen Blick auf Moving Out haben, dem nächsten Multiplayer-Hit aus dem Hause Team17! 

Wir bedanken uns vielmals bei Team17 für die Bereitstellung eines Review-Keys. Moving Out ist seit 28. April digital für PlayStation 4 im PlayStation Store sowie auf weiteren Plattformen erhältlich.  

No Newer Articles
Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *