Fifa 20
Review

Fifa 20 (PS4) im Test – Kann VOLTA es reißen?

Fifa 20 ist erhältlich und spaltet die Gemüter jedes Jahr aufs neue. Wie gut ist der Titel dieses Jahr geworden und vor allem auf welche Neuerungen dürfen wir uns freuen? Wir haben einen Test gemacht und erklären euch kritisch und ohne Umwege ob sich eine Anschaffung von Fifa 20 lohnt. Hier ist unser Bericht.

Der neue Volta-Modus

Die wohl auffälligste Neuerung in Fifa 20 dürfte der VOLTA Modus sein. Endlich ist der Straßenfußball wieder zurück und soll auch Fans der Street Reihe wieder begeistern. Wir erinnern uns sehr gerne an Fifa Street zurück. Coole Moves, frecher Sound und die Plätze samt Hallen waren eine unglaublich schöne Erfahrung. Das vermissen wir bis heute und sind immer noch traurig, dass EA keinen weiteren Ableger entwickelt hat.

Nun ist der Volta-Modus am Start und soll genau dieses fehlende Gefühl wieder gut machen. Leider kommt aber das ganze Gefühl nicht so gut an und der Schuss geht nach hinten los. Die Aufmachung der Story ist übertrieben peinlich und belohnt ständig mit irgendwelchen Goodies, die wir eigentlich nicht brauchen. Selbst spielerisch kann der Straßenfußball in Fifa 20 nicht überzeugen. Alles wirkt ein bisschen lahm und problematisch und nicht so ausgereift, wie die vollständige Version aus dem Jahr 2012. Was ist hier nur passiert EA? Zwar ist es wirklich sehr lobenswert, dass dieser Modus eingebaut wurde und auch die Idee ist grundsätzlich richtig, aber leider kommt das Feeling einfach nicht mehr auf. Es wirkt einfach schon fast so, als wäre der Volta Modus noch nicht ausgereift genug! Schade, aber hier hat EA leider ein bisschen geschlafen!

Fifa 20 Screenshot 01

Fifa 20 Screenshot 02

Sonst alles wie gehabt!

Fifa wäre nicht Fifa, wenn es nicht den Ultimate Modus geben würde. Diesen Modus kann man entweder hassen oder lieben. Allerdings ist das Ziel nach „mehr Geld“ deutlich spürbar und irgendwie auch abschreckend wenn man bedenkt, dass man ohnehin schon etwas mehr als 60 Euro für den Titel bezahlt hat. Wenn ihr die Kohle nicht investieren wollt, dann habt ihr auch entscheidende Nachteile. Muss das wirklich sein EA? Was ist aus den Fifa Teilen vor vielen Jahren geworden. Hier wurde noch deutlich am Gameplay geschraubt, heute geht es nur noch darum Spielmodi einzubauen die nicht fertig sind oder unmengen an zusätzliches Geld einbringen.

Fifa 20 Screenshot 03

Dennoch darf man aber nicht vergessen, dass Fifa auf dem Platz immer noch sehr viel Spaß macht. Das Lizenzpaket ist ordentlich und hängt Konami immer noch ab. Spielerisch ist das neue und vor allem langsamere Spieltempo durchaus sehr angenehm. Die Fans in den Arenen machen wieder ordentlich Party und so kommt durchaus ein sehr gutes Fußball Feeling auf. Aber dafür hat es EA mit den Neuerungen nicht so genau genommen. Im Grunde zahlt ihr die 60 Euro für den Volta Modus und dieser ist leider nicht so toll umgesetzt worden. Es ist also von daher sehr Schade, dass EA nicht wieder einen richtigen Knaller einbaut. Wir haben zudem von mehreren Gamern Feedback bekommen, dass die Trophäen verbuggt sein sollen. Dies konnten wir aber nicht verifizieren.

Ansonsten dürft ihr euch natürlich wieder auf ein fettes Spielepaket freuen. Ihr könnt gegen andere Spieler oder eure Freunde online zocken und auch alleine habt ihr jede Menge zu tun. Wir begrüßen sehr, dass EA immer noch ein fettes Fußballpaket abliefert. Technisch gesehen ist Fifa 20 auch ganz gut geworden. Sowohl die Animationen und auch das Gameplay befindet sich auf einem sehr hohen Niveau. Hätte man das genauso gut bei Volta umgesetzt, dann würde Fifa 20 durchaus in allen Richtungen glänzen.

Fifa 20 Screenshot 04

Unser Fazit zu Fifa 20

Fifa 20 bietet rein vom Gameplay her nach wie vor ein sehr gutes Fußball Erlebnis, allerdings konnte uns EA mit dem Volta Modus nicht überzeugen. Dieser war eigentlich das Highlight für die aktuelle Version. Aber aufgrund der peinlichen Umsetzung und eher lahmen Steuerung war das ein Fehlschuss. Abseits dessen gibt es kaum Neuerungen. Somit dürften Hardcore Fans dieses Jahr wohl enttäuscht sein.

Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *