Rapture Rejects
Review

Rapture Rejects (PC) im Early Access Test

Anfang Dezember ist Rapture Rejects offiziell in den Early Access auf Steam gestartet. Vor allem Fans von Cyanide & Happiness sollte der Titel ansprechen. Entwickelt von Galvanic Games und Explosm Games ist der Titel über tinyBuild Games auf Steam erschienen. Welches Spielprinzip euch erwartet und ob sich Rapture Rejects lohnt, wird sich in unserem Test zeigen.  

Überleben ist alles 

Auch mit Rapture Rejects stürzt ihr euch in ein Battle-Royale-Spiel, in welchem ihr um das pure Überleben kämpft. Schauplatz ist dabei das apokalyptisch angehauchte Universum von on Cyanide und Happiness. Bevor ihr euch in das Geschehen stürzen dürft, könnt ihr zunächst euren eigenen individuellen Charakter erstellen. Neben Geschlecht, Hautfarbe und Geschlechtsmerkmalen, könnt ihr aus einer großen Auswahl von Frisuren sowie Gesichtsbehaarung wählen. Damit fertig, könnt ihr euch im Anschluss über das Hauptmenü bereits in das erste Match stürzen. Zur Auswahl steht bislang nur ein Solo-Modus zur Verfügung. Sobald ihr euch in die Warteschlange begeben habt, beginnt wahrlich das Waiting-Game, denn es dauert einige Zeit bis ein Match überhaupt zustande kommt. Mit Freunden könnt ihr euch zudem gemeinsam in ein Match begeben.  

Habt ihr es denn dann irgendwann in ein Match geschafft, findet ihr euch auf einer großen Karte wieder. Gespielt wird dabei aus der isometrischen Perspektive und das Spielprinzip ähnelt dabei den typischen Battle-Royale-Titeln. Demnach müsst ihr Kisten öffnen und Waffen sowie Ausrüstung sammeln, um für die anstehenden Kämpfe gewappnet zu sein. Sobald ihr auf Gegner trefft, gilt es diese natürlich möglichst aus dem Weg zu räumen. Immerhin kann nur einer Gewinnen. Entegegen anderer Battle-Royale spiele respawned ihr jedoch für eine gewisse Zeit wieder. Ihr verliert jedoch alle Ausrüstungsgegenstände mit eurem Ableben, was es euch deutlich erschwert wieder in das Spiel zu finden.  Anlegen könnt ihr sowohl zwei unterschiedliche Waffen, aus welchen ihr je mit den Maustasten feuern könnt. Jede der Waffen hat besondere Fähigkeiten. Außerdem lassen sich noch verschiedene kreative Wurfgegenstände finden. Und neben allerhand Heilgegenstände wie Verbände oder ein knuspriges Hähnchen könnt ihr auch Alkohol zu euch nehmen. Ach und Drogen gibt es auch mit temporären Verbesserungen. Das Universum von Cyanide & Happiness ist gewiss verrückt.  

Rapture Rejects Screenshot 01

Rapture Rejects Screenshot 02

Rapture Rejects Screenshot 03

Rapture Rejects Screenshot 04

Doch wie gewinnt man eigentlich nochmal? Gewiss muss man alle Gegner aus dem Weg räumen, doch respawned man ja auch bis zu einem bestimmten Zeitpunkt. Denn zunächst muss ein goldenes Ticket gefunden werden, welches euch den Eintritt in den Himmel gewährt. Ab diesem Punkt wird der Respawn ausgeschaltet und der letzte Überlebende gewinnt das Match. Besitzt du das goldene Ticket, erhälst du zudem einen besonderen Buff sowie zusätzliche Preis-Tickets als Belohnung. Bis zu 50 Spieler treten dabei in diesem Kampf gegeneinander an. Doch im schlimmsten Fall hatten wir das Glück wenigstens einen Spieler zu finden. Naja 1-gegen-1 hat zwar auch seinen Reiz, aber bei der Größe der Karte ist das schon ziemlich traurig. Nach Abschluss eines Matches erhaltet ihr eine gewisse Anzahl von blauen Preis-Tickets. Je hundert davon müsst ihr einlösen, um zufällige Belohnungen zu erhalten. Darunter goldene Tickets oder neue optische Gegenstände.  

Goldene Tickets könnt ihr im Ingame-Shop wiederum für neue Kleidung einlösen. Alternativ könntet ihr diese natürlich auch mit Echtgeld erwerben. Ansonsten könnt ihr im Hauptmenü jederzeit euren Charakter anpassen, findet Statistiken und Bestenlisten sowie eine Übersicht über die Spielmechaniken. Durch die isometrische Perspektive finden auch Casual-Spieler deutlich einfacher in das Spiel. Die Steuerung ist soweit einfach. Es sind nur sehr viele Tasten mit zahlreichen Gegenständen belegt. Während der Gefechte solltet ihr vor allem auf eure Deckung achten und gezielt eure Waffen und Gegenstände nutzen. Habt ihr einen Gegner besiegt, könnt ihr natürlich dessen Ausrüstung aufheben. Sollte das Gefecht zum Ende zu lange dauern, erwartet euch zwar keine Gewitterwolke, jedoch ein verdientes Höllenfeuer. Nur einer kann überleben und kann den Weg in den Himmel finden. Optisch spiegelt Rapture Rejects wunderbar das Universum der Webcomics von Cyanide & Happiness wieder. Fans werden sich hier jedenfalls wohl fühlen und mit dem eigens erstellten Charakter und einigen abgefahrenen Waffen werdet ihr euren Spaß haben. Mit dunklem Humor wird jedenfalls auch nicht gespart. Gleiches gilt für die Soundeffekte, welche zum Spiel sehr passend sind. Ansonsten gibt es nicht wirklich etwas akustisch für die Ohren.  

Rapture Rejects Screenshot 05

Rapture Rejects Screenshot 06

Rapture Rejects Screenshot 07

Unser Fazit zu Rapture Rejects 

Auch wenn sich Rapture Rejects noch im Early Access befindet, kann es nicht sonderlich viel bieten. Der Titel im Universum von Cyanide & Happiness bietet keine anderen Inhalte außer den Gefechten im Battle-Royale-Stil. Gewiss ist die isometrische Perspektive ein gelungener Ansatz, welcher Spaß macht und sich für jeden Spieler eignet. Man findet auch schnell in das Spiel und findet allerhand unterhaltsame Waffen. Doch der Umfang ist nicht wirklich besonders. Es fehlt dem Spiel noch sehr an Inhalten und es ist zum jetzigen Stand keinesfalls die rund 20 Euro auf Steam wert. Da haben Genre-Kollegen deutlich mehr zu bieten und sind dazu noch kostenlos. Und viel schlimmer als das lassen sich praktisch keine Spieler finden. Ihr wartet erstmal ewig und landet dann in einem Match mit nur einem Spieler. Sollte sich das nicht bessern, schaut es leider schlecht für das Spiel aus. Selbst Fans von Cyanide & Happiness können wir dieses Spiel zu bedingt empfehlen. Spaß könnt ihr nichtsdestotrotz haben, nur aktuell ist das Spiel ohne Spieler kaum spielbar.

Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *